FUNKTION. KONTEXT. MATERIAL. ÄSTHETIK.

SocialMedia

Share

Das Teamhaus Schwarz

Im Jahr 2013 wurde von Familie Pirktl, Eigentümer des Alpenresort Schwarz, ein Wettbewerb unter der Projektleitung von Michaeler & Partner durchgeführt. Zielsetzung des Wettbewerbs war es, ein ideales Wohngebäude zur Wertschätzung des Personals des Alpenresort Schwarz zu erschaffen. Die Vision des Bauherrn war es, ein Gebäude zu erbauen welches umweltfreundlich und energieeffizient arbeitet und gleichzeitig einen hohen Standard an Komfort und Wohnqualität schafft. Die Jäger Architektur gewann mit ihrer Vision den Wettbewerb und lieferte somit die Gestaltung und Architektur des Gebäudes. Die Energieberatung wurde vom Ingenieurbüro EN-CON, in Person von Rainer Krißmer ausgeführt. Für die Zertifizierung der Passivbauweise und die detaillierte Ausarbeitung wurde zusätzlich das Planungsbüro Herz&Lang ins Boot geholt. Mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung im energieeffizienten Bauen waren sie die perfekten Partner für ein solch großes Projekt. Die Statik wurde vom Planungsbüro Zanon übernommen.

 

Konzept und Design

Auf Grund der technischen Herausforderungen entstand das Konzept und Design für den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit externen Planern, um die Aspekte des energieeffizienten Bauens direkt mit einzubeziehen. Für die Hotelangestellten wurden Einbett-, Zweibettapartments, Wohngruppen für Lehrlinge und Penthousewohnungen für leitende Angestellte geplant. Das Gebäude besteht aus zwei Baukörpern. Im ersten entstanden Garconnieren, im zweiten wurden Wohnungen konzipiert. Insgesamt entstanden hier 73 Wohneinheiten. Die Planung dauerte von 2013-2015. Im Jahr 2015 wurde es in einer Bauzeit von 10 Monaten fertiggestellt.

 

Technische Beschreibung

Das Gebäude verfügt über einige technische Raffinessen, welche für ein Passivhaus auf deutschem Standard notwendig sind. Beispielsweise verbraucht ein Passivhaus 90% weniger Heizwärme im Vergleich zu einem herkömmlichen Gebäude.

So wurde in das Mitarbeiterhaus Schwarz ein Pellets-Heizsystem integriert da keine Erdwärme-Bohrungen möglich waren. Auf dem Dach wurde eine 114m² große Fotovoltaik Anlage installiert, um das Haus mit regenerativer Energie zu versorgen. Um das Haus in den Sommermonaten nicht zu sehr aufzuheizen, wurde eine automatische Beschattungsanlage eingebaut, die sich je nach Sonnenstand eigenständig ausrichtet. Die luftdichte und sehr kompakte Bauweise sind weitere Teilaspekte, die ein Passivhaus braucht, um als solches anerkannt und zertifiziert zu werden.

 

Ausführende Firmen

Architektur: Jäger Architektur GmbH
Projektmanagement: Michaeler & Partner
Bauherr & Bauleitung: Alpenresort Schwarz
Elektroplanung: Elektrotechnik Eidelpes
HKLS: Sanitär-Elementbau GmbH
Bauphysikalische Beratung: Herz&Lang
Beratende Ingenieure: ENergy CONsultants
Statiker: ZANON Planung, Statik u. Baumanagement GmbH
Liftplanung: Kone AG Innsbruck
Elektroniker: Fiegl & Spielberger GmbH
Zimmermannsarbeiten: Baumeister Ing. Fritz Zimmerei
Trockenbau: Zebisch Trockenbau GmbH
 

 

Mehr Informationen zu den bautechnischen Details finden Sie unter

Passivhaus Database
Passivhaus.at

  • Date : 22. August 2019